Anmelden Warteliste
Durchquerung des Rosengartens
Termine 14.09. - 19.09.2019
Preis/Person 420.- €
Anforderungen Technik
Kondition
Leistungen
  • Organisation und Leitung der Touren
  • Vorreservierung der Unterkünfte
  • Organisation von Fahrgemeinschaften
  • Erinnerungsfotos
Teilnehmer 7-9
Ort Tiers, Dolomiten, Österreich

Durchquerung des Rosengartens

Die zackigen Felsformationen der Dolomiten, die super schönen Wanderwege und die tollen Hütten werden Sie beeindrucken. Dies wir eine Trekkingtour, an die Sie noch lange mit Freude zurückdenken werden. Es wird Sie begeistern! Versprochen.

Unterkunft

Während dieser tollen Trekkingtour übernachten wir zunächst in der Plafötschalm http://www.plafoetsch.com/de.html . Während des Trekkings übernachten wir dann in mehreren Hütten, die unterschiedlicher nicht sein könnten: die traditionelle Vajolethütte, direkt am Fusse der berühmten Vajolettürme www.rifugiovajolet.com/deu , die neu renovierte Tierser Alplhütte, mit super schönen Zimmern und tollem Essen www.tierseralpl.com/de.html und dem Schutzhaus Tschafon, klein und „hutzelig“, ohne Elektrizität, dafür mit Kerzen und einer Waschschüssel (kein Witz!) auf dem Zimmer (auf dem Hof gibt es eine kalte Dusche) und einem eigenen Biogarten aus dem die Zutaten für die Küche direkt geholt werden www.schutzhaus-tschafon.com

nach oben

Leistungen

  • Organisation und Leitung der Touren
  • Vorreservierung der Unterkünfte
  • Organisation von Fahrgemeinschaften
  • Erinnerungsfotos
nach oben

Preis

Preis/Person: 420.- €

Nicht im Preis enthalten:

  • Individuelle Anreise
  • Ca. € 250,00 Übernachtungskosten in der Unterkünften
  • Mahlzeiten in den Unterkünften
  • Mahlzeiten und Getränke während der Touren
nach oben

Anforderungen

Technik
Kondition

.

nach oben

Tourbeschreibung

Tag 1

Wir treffen uns um 15:00 auf dem Parkplatz in Weißlahnbad und machen uns dann auf den gemütlichen Wanderweg zu unserer Unterkunft, der Plafötschalm. Das Laufen wird uns nach der langen Autofahrt sicherlich gut tun.

Hm: 420 rauf, 50 runter, Gz: 2 Stunden

 

Tag 2

Heute geht’s los! Wir fahren mit dem Bus zur Frommern Alm, wo wir mit dem König Laurin Lift nach oben zur Kölner Hütte fahren. Während der Hochfahrt können wir schon die imposante Felswand des Rosengartens bestaunen! Von der Kölner Hütte laufen wir fast eben um den südlichen Ausläufer des Rosengartens herum mit einem fantastischen Ausblick auf das Felsmassiv des Latemar. In der Rotwandhütte, die wir kurz darauf erreichen, machen wir eine Pause. Auch von hier haben wir einen tollen Blick auf die andere Seite des südlichen Rosengartens, vor allem die imposante Corona. Zunächst geht es fast eben Richtung Vojaolethütte, später müssen wir dann einige Höhenmeter meistern, danach läuft der wunderbare Wanderweg wieder fast eben zur Vajolethütte. Auf diesem Weg haben wir dann den super Ausblick auf nördliche Hälfte des Rosengartens, vor allem mit den nordlichen Vajolettürmen und dem imposanten Kesselkogel. Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir am Abend einen Abstecher steil bergauf in die Senke des Gartl’s mit dem direkten Blick auf das Herz des Rosengartens: die König Laurin Wand. Das ist wirklich imposant! Nachdem wir uns satt gesehen haben steigen wir wieder ab und genießen den Abend in der Hütte. www.rifugiovajolet.com/deu  

Hm: 750 rauf, 920 runter, Gz: 6 Stunden

 

Tag 3

Nach dem Frühstück machen wir uns wieder auf und folgen dem Weg nördlich bergan zur Grassleitenpasshütte. Diese Hütte am Pass, die fast aussieht wie in den Fels gebaut, wurde vom Hüttenwirt eigenhändig Stein für Stein aufgebaut. Von hier haben wir auch den besten Blick auf den mächtigen Kesselkogel (3.004m), einer der markantesten Felsmassive im Rosengarten. Nach einer kurzen Verschnaufpause laufen wir weiter über den Pass bergab in den Talgrund des Grasleitenkessels zwischen den gewaltigen Felswänden des Molignon-, Antermoia-, See- und Kesselkogels. Unser Etappen-Ziel ist die Grasleitenpasshütte, die wir schon von weit her sehen können. Hier machen wir eine kurze Pause. Weiter geht es dann abwärts in das eindrucksvolle Schotterkar unterhalb des Kesselkogels. Nach einiger Zeit erreichen wir die Grasleitenhütte, in der wir Mittagspause machen und die Aussicht genießen. Danach steigen wir weiter ab bis in den Talgrund des "Bärenslochs" und steigen dann wieder auf bis auf den Hauptwanderweg zur Tierser Alpl Hütte. Dieser Aufstieg alles in einem: wunderschön, anspruchsvoll, aussichtsreich und spannend! In unserer Unterkunft genießen wir das tolle Ambiente der neu renovierten Hütte, das Essen und den Abend. www.tierseralpl.com  

Hm: 930 rauf, 720 runter,  Gz: 5 Stunden

 

 Tag 4

Heute machen wir quasi eine Tageswanderung: wir kommen am Abend wieder in unsere Hütte zurück, können also das große Gepäck in der Hütte lassen. Nach dem Frühstück erkunden wir die sagenhafte Seiser Alm, die mit  56 km²  größte Hochalm Europas. Wir machen eine Tages-Rundtour auf einfachen Fahrwegen, wunderbaren Gras-Pfaden, in leichten Auf und Ab, kehren in Almen und/oder Hütten ein und können immer wieder den herrlichen Anblick dieser Bilderbuchlandschaft genießen.  Das wird voll die Genuß-Wanderung… Nicht zu spät kommen wir dann in unserer Super-Hütte an, der Tierser Alpl-Hütte  und können den Rest des Tages genießen.

Hm: 570 rauf, 580 runter,  Gz: 5 Stunden

 

Tag 5

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es sehr gemächlich abwärts, unterhalb der Rosszähne entlang. Am Ende des Weges gibt es einen kleinen Aufstieg und prompt sind dann auch schon auf der Hochfläche des berühmten Schlernmassifs. Wir laufen genußvoll und fast eben – mit einem wunderbaren Blick auf die Seiser Alm rechts von uns und dem Schlernmassiv vor uns. Unser Etappenziel sind die Schlernhäuser, eine sehr große und eindrucksvolle Berghütte des Alpenvereins Sektion Bozen wird auch „das Schlernschloss“ genannt. Ihr werdet sehen warum… Die Lage auf dem Symbolberg Südtirols ist wirklich sehr eindrucksvoll. Hier machen wir eine Pause. Danach geht es dann bergab zu unserer Übernachtungshütte, die das genaue Gegenteil der Schlernhäuser ist: klein, gemütlich, mit Bioprodukten aus dem eigenen Garten und Zimmern ohne Strom (Kerze) und fließendes Wasser (Waschschüssel). Und genau deswegen könnt ihr hier Euren Alltag mit all seinen Sorgen vergessen, hier seid ihr in einer ganz anderen Welt! Sehr entspannend! www.schutzhaus-tschafon.com  

Hm: 540 rauf, 1.200 runter,  Gz: 6 Stunden

 

Tag 6

So langsam heißt es Abschied nehmen von der eindrucksvollen Umgebung des Rosengartens. Nach dem Frühstück verlassen wir die heimelige Tschafonhütte und laufen durch Wald und Wiesen wieder zurück nach Weißlahnbad zu unserem Auto. Schade!

Hm: 0 rauf, 540 runter,  Gz: 1,5 Stunden

nach oben

Wichtige Hinweise

Versicherungen

In dem Tourenangebot der Montevida sind keine Versicherungen für unsere Kunden enthalten. Wir bitten Sie, selbst für Ihren Versicherungsschutz zu sorgen und evtl. eine Unfallversicherung und/oder eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Körperliche Vorraussetzungen

Für die Teilnahme an unseren Touren setzen wir eine gute Grundkondition und Gesundheit voraus. Darüber hinaus beachten Sie bitte  den Punkt „Anforderungen“ einer jeden Tourbeschreibung, der Ihnen einen Eindruck über die jeweiligen körperlichen Anforderungen einer Tour vermittelt. Im Falle von gesundheitlicher Einschränkung und/oder regelmäßiger Einnahme von Medikamenten bitten wir Sie uns vor der Tour aktiv darüber zu informieren.

 

Erläuterung

Hm: Höhenmeter gemessen im Aufstieg, die im Laufe einer Tour zurückgelegt werden

Gz: Gehzeit der Tour, gemessen ohne Pausen

nach oben

Lage des Tourengebietes


nach oben